2009

ANDACHT: MONDLANDUNG

Ein Blick zurück. Vor fünfzig Jahren - der erste Mensch betritt den Mond. Es ist der 21. Juli 1969 3:56 Uhr unserer Zeit. Unmögliches war Wirklichkeit geworden. Neil Armstrong, der erste Mensch auf dem Mond, sprach die historischen Worte: „Es ist ein kleiner Schritt für den Menschen, ein großer Sprung für die Menschheit.“ In wenigen Jahren sollen wieder Menschen auf den Mond fliegen. Am 19. Dezember 1972 ging mit der Rückkehr von Apollo-17 das ehrgeizige US-Mondprogramm zu Ende. Zwölf Amerikaner hatten in den Jahren zuvor den Erdbegleiter betreten und waren wohlbehalten zur Erde zurückgekehrt, Mondstaub und Steine im Gepäck. Damit arbeiten bis heute weltweit Wissenschaftler und versuchen, einige Geheimnisse der Schöpfung zu enthüllen.

Die Bibel schildert uns, dass Gott Sonne, Mond, Sterne und alles geschaffen und geordnet hat. Noch mehr: Der Schöpfer der Welt ist auch der Retter der Welt. Und so bekennt der Christ James Irwin, Astronaut der Mondmission Apollo 15: „Es ist wichtiger, dass Jesus Christus seinen Fuß auf die Erde setzte, als der Mensch seinen auf den Mond.“ Gott ist nicht fern im Weltall, sondern nahe bei uns. „Denn alle Menschen haben gesündigt und das Leben in der Herrlichkeit Gottes verloren. Doch Gott erklärt uns aus Gnade für gerecht. Es ist sein Geschenk an uns durch Jesus Christus, der uns von unserer Schuld befreit hat.“ (Römer 3,23+24). Das können wir glauben! Zugleich dürfen wir gespannt sein, wer der nächste Mensch auf dem Mond sein wird.

Gesegnete Zeit
Egmond Prill

©Egmond Prill - Alle Rechte vorbehalten!
www.egmond-prill.de